Gepäckausgabe April

1

„unschön, aber nicht dramatisch“

Lisa Eikrann & Sandro Steger
mit Angela Malina und Florian Spälty

Vorbereitung: 16.03.-04.04.
Ausstellung: 04.04.-12.04.
Vernissage mit Performance & Apéro: Sa 04. April 2015, 17:00

For about twenty-five years ago or even longer, the workers in Guterschuppen received a huge glass bottle filled with wine. It was maybe 100 liters of wine, maybe more. Anyway… what happened was that some of the workers wanted to move the bottle, but weren´t able to hold it. It crashed down on the floor, thousands pieces of glass everywhere, swimming in at least hundred liter of good wine…
That is how the story is told… i think.

„unschön aber nicht dramatisch“

In the spirit of fiction in this historical (true) happening, our concept comes to life! The past three weeks we have been searching and collecting memories, and traces of memories hidden in an office that closed down 25 years ago. We have used the room itself as material, and our process have been to remove interior and pealing of historical layers. We have also added elements to the room to the point where speculations and lies are conflicting with the actual truth.

We are showing architectural interventions, sculptures and performances that are all playing with mystery, curiosity and time. We are working at the border between truth and fiction, and we are jumping between past and present.

 


 

Lisa Eikrann, BA in Szenografie Oslo, 1983
Geboren in Norwegen. Lebt in Ennenda, arbeitet zur Zeit als Jugendarbeiterin in Näfels.

Künstler und Performance Entwickler mit Ausbildung an der Akademie für Bühnenkunst in Oslo und an der Zürcher Hochschule der Künste. Erfahrung im Feld der Gestaltung im Theater, Tanz und Bildender Kunst. Ihr Interesse liegt in der interdisziplinären Arbeit dieser Kunstfelder.
Lisa arbeitet konzeptuell und zum Teil abstrakt mit gestalterischen Objekten und Rauminstallationen, welche in einer Relation zum Körper der Tänzer, der Schauspieler oder der Zuschauer stehen.

Sandro Steger, Spengler, MA of Fine Arts Oslo, 1984
Geboren in der Schweiz. Lebt in Ennenda, arbeitet als Spengler und freischaffender Künstler.

Künstler mit Ausbildung an der Kunsthochschule Oslo und an der Zürcher Hochschule der Künste. Arbeitet mit ort-spezifischen Skulpturen und architektonischen Interventionen. Die Basis seiner Arbeit liegt in der Beobachtung und Hinterfragung unserer alltäglichen Umgebung, deren Wahrnehmung und Beeinflussung.

Angela Malina, Tänzerin, Model, Photographie
Lebt und arbeitet im Kanton Glarus, Zürich und Kassel.
Studiert Contact Improvisation, Contemporary Dance, Ballet in Kassel.

Florian Spälty, Architekt FH
Lebt und arbeitet im Kanton Glarus.
Studierte Architektur an der zhaw in Winterthur und an der UdK in Berlin.