Gepäckausgabe 2018

Spatium ignotum – der unbekannte, fremde Raum.
In der fünften Ausstellungssaison der Gepäckausgabe Glarus sollen sich die Kunstschaffenden mit dem Raum und dem Prozess der Appropriation auseinanderset-zen: Was zunächst fremd wirkt, wird im Laufe der Zeit vertraut. Einst kamen viele unbekannte Waren im Güterschuppen an und wandelten sich langsam zu vertrauten Objekten. Ebenso wurden regionale Produkte im Güterschuppen verladen, verschickt und kamen schliesslich als etwas Neues, Unbekanntes am Zielort an. Die Gepäckausgabe fungierte als Schnittstelle, wo Bekanntes unbekannt und Unbekanntes bekannt wird. Fremd und vertraut sind subjektive Zustände, die sich mit der Zeit vom Einen ins Andere wandeln können. Genau dieses Spannungsfeld gibt der Ausstellungsreihe 2018 ihren Namen. Sowohl der Raum der Gepäckausgabe als auch das Glarnerland sollen als Inspiration für Werke der Kunstschaffenden dienen, welche vor Ort und für den Ort entstehen.
So wandelt sich die Gepäckausgabe von Ausstellung zu Ausstellung und transformiert sich für den Besucher immer wieder vom vertrauten Raum zum unbekannten Neuen.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s