Gepäckausgabe 2016

Gepäckausgabe III – der Öffentliche Raum

Im dritten Jahr sollen die physischen Grenzen der Gepäckausgabe gesprengt und die Interaktion mit dem öffentlichen Raum der Stadt Glarus gesucht werden. Die Kunstschaffenden haben während zweier Wochen Zeit, ihr Werk vor Ort zu erstellen. Teile des Werkes müssen in den Räumlichkeiten der Gepäckausgabe präsent sein, die “Installationen” sollen sich aber in jegwelcher Form über die Stadt Glarus ausdehnen. Die Rauminstallation in der Gepäckausgabe ist jeweils während zwei Wochen öffentlich zugänglich, bis der folgende Kunstschaffende diese transformiert.
Die Vernissagen mit Künstlergespräch finden jeweils am ersten Samstag im Monat von April bis September um 17:00 Uhr in der Gepäckausgabe direkt neben dem Kunsthaus am Bahnhof Glarus statt.

 

Gepäckausgabe 2016

 

„16`120 – 16`122“
Lukas Veraguth

gepäckausgabe_April2016

 

„Woran sollte mich der Knoten erinnern“
Géraldine Honauer

Gepäckausgabe_Mai2016

 

„Von Ententeich und Rappenloch“
Françoise Caraco

Gepäckausgabe Juni 2016

 

„Reworking Alluvium“
Brigham Baker

Gepäckausgabe Juli 2016

 

„Im Phasenraum“
Tamara Hauser

Gepäckausgabe August 2016

 

„Von Bäumen und anderen Wesen“
431art

Gepäckausgabe September 2016

Advertisements